Aufgaben der Jugendfeuerwehr

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, unsere Jugendfeuerwehr auf den späteren Einsatzdienst so gut wie möglich vorzubereiten. Hierzu gehören unter anderem die Pflege und die Förderung des Gemeinschaftslebens sowie eine individuelle und abwechslungsreiche Gestaltung des Jugendfeuerwehrdienstes sowohl bei der theoretischen und auch der praktischen Ausbildung im Brandschutz. Eine Altersgerechte aber auch praxisorientierte Ausbildung unserer Jugendfeuerwehrmitglieder steht hierbei im Fokus.

In unserer Jugendfeuerwehr erlernen unsere Mitglieder ein kameradschaftliches Verhältnis entstehen zu lassen, gemeinsam viel erleben und lernen zu können und sich über eine gelungene Teamarbeit zu freuen. Gleichzeitig gehört aber auch dazu, selbst einmal zurückzustecken, wenn es dem Gemeinwohl dienlich ist.

Unter Berücksichtigung des Alters und der körperlichen Leistungsfähigkeit, wird der Feuerwehrnachwuchs in die Handhabung der Feuerwehrgeräte bis zur vollständigen praktischen Grundausbildung unterwiesen. Unser Jugendfeuerwehrwart erhält hierbei auch Unterstützung der aktiven Mitglieder. Brandschutzerziehung, Fahrzeug- und Gerätekunde stehen ebenso auf dem Dienstplan, wie die Nutzung eines Funkgerätes.

Besondere Freude hat unser Nachwuchs, wenn es heißt: „Wasser marsch!“. In verschiedenen Szenarien versuchen wir Feuerwehreinsätze aufzubauen. Im Vordergrund stehen hierbei die richtige Handhabung und Sicherheit. Mögliche Gefahren werden im Nachgang besprochen.

Ein weiteres Ziel ist es, ein gutes Verhältnis zu anderen Jugendfeuerwehren herzustellen und zu halten. Unser Jugendfeuerwehwart ist daher stets bemüht, durch die Teilnahme an Lehrgängen, Versammlungen und anderen Veranstaltungen auf dem Laufenden zu bleiben und Kontakte zu anderen Jugendfeuerwehren aufzubauen bzw. zu festigen. Die Unterstützung der Jugendlichen ist daher Ehrensache! Sofern zu Veranstaltungen eingeladen wird, ist die Teilnahme in der Regel sicher.

Ein Wechsel ab dem 16. Lebensjahr in die aktive Wehr fällt unseren Jugendlichen dann auch nicht schwer, da sie die Grundkenntnisse beherrschen. Durch das ständige Üben für den Bundeswettbewerb und der Leistungsspange verfügen sie über ein breitgefächertes Wissen in Theorie und Praxis.

Der Trend, in die Jugendfeuerwehr einzutreten, ist weiterhin ungebrochen. Immer mehr Jungen, aber auch Mädchen, finden an dem Hobby „Feuerwehr“ gefallen. Um dieses zu fördern sind die Jugendfeuerwehren gefordert.

Habt Ihr Interesse? Schreibt uns einfach oder kommt vorbei und nehmt an einem Schnupperdienst teil.

Vorname Nachname
Vorname Nachname
Jugendfeuerwehrwart